Bärlauchrezepte

Bärlauchsaison mit leckeren Rezepten

Bärlauchfans genießen zur Zeit das leckere Wildkraut, das in den vergangenen Jahren eine beliebte Kräuterzutat in der Frühjahrsküche geworden ist. Bei unserer SingleWanderung himmelblau hoffe ich die Blütenpracht anzutreffen. Dann ist der bis dahin grüne Blätterteppich übersät von weißen Blütenköpfen. 

Bärlauch ernten

Am Besten wird immer nur ein Blatt einer Pflanze geerntet, damit sich die Pflanzen gut regenerieren können. Geerntet werden kann übrigens auch noch während der Blüte, denn die Pflanze ist insgesamt ungiftig für uns Menschen. Am besten schmecken jedoch die jungen zarten Laubblätter. Um Verwechslungen zu vermeiden, ist es ratsam die Geruchsprobe zu machen. Der eindeutige Knoblauchgeruch identifiziert den Bärlauch schnell.

Bärlauch wächst in feuchten Laubmischwäldern auf der Schattenseite und in humusreichem Boden. Sollten Sie im Garten ein solches Plätzchen haben, ist die Anzucht ein Leichtes. Eine Verwechslung mit den ähnlich aussehenden jedoch giftigen Maiglöckchen, Herbstzeitlosen und Aronstab erübrigt sich dann und die Nähe zur Küche ist ein entscheidender Vorteil.

Rezept: Bärlauchpizza

Ein sensationelles Rezept von einem Freund und Hobbykoch.

  • Hefeteig für ein Backblech
  • Bärlauch
  • Schmand
  • Schinken, z.B. westfälischer Knochenschinken
  • Emmentaler, gerieben
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

  1. Hefeteig auf einem Backblech ausrollen, dabei einen leichten Rand ausbilden.
  2. Den Teig mit Schmand bestreichen, Salzen und Pfeffern, Bärlauch gewaschen und grob geschnitten darauf verteilen, Schinken in Stücke zupfen und ebenfalls verteilen, Käse darüber streuen, in den Ofen schieben und backen. 

Rezept: Bärlauchsuppe mit Radieschen

  • 1 Bund Radieschen mit Blättern!
  • ca. 100 g Bärlauch
  • 150 g Kartoffeln
  • 2 EL Butter
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 100 ml Crème fraîche

Zubereitung:

  1. Die schönen Blätter vom Radieschenbund abtrennen und mit den Bärlauchblättern zusammen waschen und abtropfen lassen, grob hacken.
  2. Die Kartoffeln schälen und fein würfeln.
  3. Butter zerlassen und die gehackten Blätter darin andünsten. Die gewürfelten Kartoffeln und die Brühe dazu fügen. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Das ganze zugedeckt 10-15 Minuten köcheln lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Radieschen waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden.
  5. Sobald die Kartoffeln weich sind, die Suppe mit einem Pürierstab pürieren, evtl. mit etwas Gemüsebrühe verdünnen. Zum Schluss die Crème fraîche unterziehen. Die Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und mit den Radieschenscheiben garnieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren!