Jutta’s Schreibwerkstatt

Bist du fertig mit deinem Buch?

Diese Frage wird mir in letzter Zeit häufig gestellt. Ich antworte dann mit jein. Ja, die eigentliche Schreibarbeit zum Wanderführer “Wanderungen für die Seele – Münsterland” ist beendet. Alle Texte habe ich fristgerecht zum 4. Juni beim Verlag eingereicht. Das war der größte Teil der Arbeit und ich war wirklich sehr froh, als alle Texte abgegeben waren. Nein deshalb, da inzwischen schon wieder der 1. Umbruch zur Korrektur bei mir auf dem Schreibtisch lag. Aber der Reihe nach…

Fotos, Fotos und nochmal Fotos

Münsterland, Ausblick, Baumberge

Am 4. Juli war die letzte Abgabefrist, nach den Karten und dem Text nun für die Fotos zum Buch. Fotos sollten zu allen im Text beschriebenen Erlebnispunkten, zum Beispiel ein Seeblick, Steinbruch oder Aussichtspunkt in Hoch- und Querformat eingereicht werden. Ich hatte Glück, denn der außergewöhnliche Sommer mit den vielen Sonnentagen war ideal zum Fotografieren. In diesen Wochen wurden bei mir persönlich alle Rekorde gebrochen. Von Ende April bis Ende Juni war ich nur noch mit dem Fotoapparat unterwegs und habe so viele Fotos gemacht wie nie zu vor innerhalb von zwei Monaten.  Natürlich, davon muss viel aussortiert werden und nur einen Bruchteil habe ich beim Verlag eingereicht.

Für die letzten verbliebenen Wochenenden hatte ich einen Wanderplan erstellt und an Freunde und Bekannte verschickt, mit der Bitte als Fotomodell mit zu wandern. Es war klasse, wie viele Wandersleute sich einfanden und bereitwillig mit wanderten. Das gemeinsame Wandern war ja nicht das Problem, eher das Posieren an geeigneter Stelle: den Wanderweg einige Male hin und her Wandern bis das Foto passt, mit dem Fernglas von der Aussichtsplattform nach rechts und nach links interessiert in die Ferne schauen, oder doch lieber ohne Fernglas? Gemütlich und entspannt Kaffee trinken und Kuchen essen vor der Fotografin, bitte nicht zu schnell und gerne freundlich lächeln.

Fristgerecht war alles fotografiert und ich konnte sortieren, auswählen und die Fotos beim Droste Verlag einreichen.

 

Auch das noch…

Mitten in meinem Fotografier-Marathon kam von der Lektorin der korrigierte Text zurück. Damit hatte ich eigentlich erst nach Abgabe der letzten Fotos gerechnet. Die Lektorin war vom Verlag beauftragt meine Wanderbeschreibungen als Fachfrau zu prüfen, den Text an sich aber auch ob verständlich beschrieben ist, wo die Route lang geht. Ihre Anmerkungen, es waren erfreulicher weise nicht so viele, musste ich beantworten, wenige Stellen ergänzen oder kürzen. Alles sollte innerhalb kurzer Zeit fertig sein – es gab Nachtschichten….

 

Zurück im Leben

Seeroen, Teich, FroschNach Abgabe der Fotos kam ich so langsam wieder zu mir.

So ist das also ein Buch zu schreiben, und dabei ging es bei mir “lediglich” um einzelne Wanderungen. Hut ab vor Autoren, die ganze Romane schreiben, in denen mehrere Vitas und Erlebnisse beschrieben werden müssen, stimmig ineinander greifen und ein Gesamtgefüge ergeben müssen. Selbst ich Schreiberin eines schlichten Wanderführers war in der Endphase Wochen lang abgetaucht in die Welt des Wanderns. Selbst Nachts träumte ich von Wanderwegen…

Nachdem alle Unterlagen fristgerecht abgegeben waren, musste ich erst mal Luft holen. Es fühlte sich völlig ungewohnt an auch mal Zeit zu haben, nichts tun zu müssen und ohne schlechtes Gewissen einfach im Liegestuhl liegen zu bleiben.

 

…jetzt der Feinschliff

Die Schreibtischarbeit geht weiter – jetzt steht die Korrekturarbeit an. Der 1. Umbruch wurde mir vom Verlag angekündigt zur inhaltlichen Prüfung.

Stromberg, Wallfahrtskirche zum Heiligen Kreuz, OeldeWas ist ein Umbruch?

Für mich als Laien war dieser Begriff unbekannt. Er stammt aus der Drucktechnik und beschreibt die fertig gesetzten Texte und Überschriften auf der Grundlage des Seitenlayouts der Buchreihe “Wanderungen für die Seele”. Die Karten zu den Wandertouren und die Fotos waren bereits eingefügt, Überschriften und Titel gesetzt. Nun hatte ich das Buch in einer losen Blattsammlung im DIN A4-Format in Händen und somit einen ersten Eindruck von meinem Werk. Wow – das ist ein tolles Gefühl.

Wieder eintauchen in 20 Wandertouren

Diesen Umbruch mit allen 20 Wandertouren und Vorwort musste ich inhaltlich prüfen. Es gab selbstverständlich wieder eine Frist, bis wann der Umbruch wieder beim Verlag sein musste. Also ran an den Schreibtisch, Wochenende hin oder her, wieder eintauchen in die 20 Wanderungen und alles aufmerksam durchlesen, Anmerkungen machen, Fotos als Alternative  auswählen und versenden.

 

Wann kann das Buch gekauft werden?

Eine letzte Korrektur steht noch an, sobald mir der 2. Umbruch vorliegt. Danach kann das Buch gedruckt werden, zumindest was meinen Teil angeht. Es soll Mitte Februar 2019 erscheinen, pünktlich zur beginnenden Wandersaison.

Die Marketing-Abteilung des Verlages hat sich inzwischen bei mir gemeldet. Wir schmieden Pläne für 2019, lassen Sie sich überraschen!